Über mich

Klein-Elena auf dem größten Pferd der Reitschule
Klein-Elena auf dem größten Pferd der Reitschule

Seit meiner frühsten Kindheit bin ich von Pferden fasziniert und diese Leidenschaft hat mich nie losgelassen. Nach der üblichen Reiterlaufbahn (Voltigieren, englischer Reitunterricht in verschiedenen Reitschulen) folgte bald mein erstes eigenes Pferd -und damit begannen die Probleme. Heute bin ich dankbar dafür, denn das brachte mich zum Umdenken. Ich begann, Fachbücher zu lesen, nahm Unterricht bei verschiedenen Pferdemenschen und lernte, dass mein Pferd gar nicht das Problem war.

Der amerikanische Pferdemann Ray Hunt bringt diese Erkenntnis sehr schön auf den Punkt:

 

Du arbeitest nicht an deinem Pferd, du arbeitest an dir selbst.

 

Ich möchte mit meinen Pferden eine schöne Zeit verbringen und möchte, dass unser Miteinander von Respekt, Kommunikation und Freude geprägt ist. Das erfordert die Bereitschaft, weiter zu lernen und sich immer wieder selbst zu reflektieren.

 

 

Respekt, Kommunikation und Freude
Respekt, Kommunikation und Freude

 

Die Suche nach Balance, Harmonie und Leichtigkeit beim Reiten brachte mich schließlich mit meinen Pferden zur Reitkunst. 

 

Reiterliche Ausbildung unter anderem durch:

  • Praktikum im Barockreitzentrum Heimsheim bei Elke Wedig
  • Unterricht bei Sabine Wiedenmann (Klassische Reitkunst, Schülerin von Sue und Goncalo Oliveira)
  • mehrere Wochenendkurse mit Pia Haas (Ritterin und lizensierte Bent Branderup® Trainerin) - aktive Teilnahme
  • Trainingstag bei Marius Schneider (Meister der Akademischen Reitkunst)
  • Next Generation Tour 2016 mit Arien Aguilar, Pia Haas, Giliane Senn - passive Teilnahme
  • Wochenendseminar mit Rebecca Güldenring von der Fürstlichen Hofreitschule Bückeburg - passive Teilnahme
  • Unterricht bei Anja Hass (Ritterin und lizensierte Bent Branderup® Trainerin)

Des Weiteren Kurse und Unterricht zu den Themen Pferdeausbildung, Bodenarbeit und Körpersprache, Klassische Arbeit an der Hand etc.

... und warum Hufpflege?

 

Je mehr ich mich mit der Bewegung und Balance des Pferdes beschäftigt habe, desto mehr wuchs auch mein Interesse am Thema Huf. Die Frage, wie der Huf die Bewegung beeinflusst -und umgekehrt-, hat mich nicht mehr losgelassen. Irgendwann habe ich dann entschieden, es genauer wissen zu wollen und habe eine Ausbildung zur Hufpflegerin absolviert. Mein Abschluss in Biologie (B.Sc.) hat mir dabei beim Verständnis der anatomischen und biomechanischen Zusammenhänge sehr geholfen. Neben meinem Vollzeitjob betreue ich inzwischen als mobile Hufbearbeiterin auch Kundenpferde in meiner Region.

 

Im Bereich Huf und Biomechanik gibt es viel zu wissen, immer wieder erscheinen weitere Forschungsergebnisse und neue Entwicklungen kommen auf den Markt. Ich bilde mich daher laufend weiter und nehme an Fortbildungen und Workshops teil, um auf dem neusten Stand zu bleiben.

 

Inzwischen darf ich mich auch zertifizierter F-Balance Professional nennen. Die F-Balance ist eine Bearbeitungsmethode,  die sich an natürlichen Referenzpunkten des Hufes orientiert. Das Ziel ist ein ausbalancierter Huf, der individuell zum Pferd und seiner Gliedmaßenstellung passt.

Aus- und Fortbildung rund um den Huf

2016

  • Abschlussprüfung Hufpflege (bmg) beim Lehrinstitut Zanger

2017

  • F-Balance-Kurs mit Zertifizierung an der F-Balance Akademie Schweiz bei Andi Weishaupt
  • Kurs "Pathlogien am Huf" bei Carmen Heußner
  • Fachtagung "Verschiedene Hufbearbeitungs-Theorien" bei Anja Jäckel

2018

  • Hufkurs bei Sonja Appelt
  • Demonstration Klebe-/Klett-Hufschutz (Easyshoe, Megasus Horserunner, Goodsmith, Esprit P&P)
  • Duplo-Spezialist (bmg)

2019

  • Pferdefütterung bei Sonja Witschel (Mineralien in Balance)
  • geplant: Röntgenseminar für Hufpfleger